Die Lieferung wird Ihnenangeboten !

Wie Thors Hammer - Mjolnir erschaffen wurde

Geposted von lavergne frederic am

Wie Thors Hammer - Mjolnir erschaffen wurde

Es gibt nichts Beängstigenderes als den Zorn eines Gottes. Besonders der Donnergott Thor und eines Tages in Asgard, hörten alle Götter seine donnernde Wut in den Hallen.


Loki war bösartiger gewesen als sonst und war dabei, dafür zu bezahlen. Thor hatte ihn an der Kehle und drohte, ihm jeden Knochen im Körper zu brechen - jeden Tag, einmal am Tag.


Loki hatte anscheinend der Göttin Sif (Thors Frau) im Schlaf die Haare abgeschnitten, als Scherz. Loki versuchte nun verzweifelt, sich aus seiner misslichen Lage zu befreien.


Thor war kurz davor, jeden Knochen in Lokis Körper zu brechen, als Loki versprach, das Haar seiner Frau durch noch besseres Haar als zuvor zu ersetzen. Haare aus purem Gold.


Thor beruhigte sich und ließ Loki gehen, mit dem Versprechen, dass, wenn er sein Wort nicht halten würde, Thor sein Wort halten würde, Loki die Knochen zu brechen.


Loki hatte die Absicht, sein Wort zu halten, aber er hatte immer eine schelmische Art, dies zu tun. Er ging in das tiefe, dunkle Svartalfheim, die Heimat der Zwerge. Die Zwerge waren die Meister des Handwerks für alles Erdenkliche.


Der Gott Trickster beauftragte zwei Zwerge, die Söhne von Ivaldi, eine goldene Mähne für die Göttin Sif herzustellen. Aber er log auch und erzählte den Zwergen, dass es in Asgard einen Wettbewerb gäbe, um zu beweisen, welche Zwerge vor den Göttern die beste Handwerkskunst zeigen könnten. Sie mussten drei große Objekte herstellen, um sich mit den anderen Wettbewerbern zu messen.


Die Söhne von Ivaldi glaubten Lokis Lügen und bauten neben einem schönen Haarschopf für Sif auch ein magisches Boot namens Skidbladnir. Dieses Boot hatte immer einen guten Wind und konnte in der Tasche gefaltet werden.


Die Söhne von Ivaldi stellten auch einen großen Speer namens Gungnir her. Ein tödlicher magischer Speer, der sein Ziel nie verfehlte.


Loki nahm diese Schätze und in seiner Gier und Bosheit ging er dann zu den Zwergen namens Brokkr und Sindri. Er behauptete wieder einmal, dass es in Asgard einen Wettstreit gäbe, aber diese beiden Zwerge vertrauten Loki nicht so leicht wie die Söhne von Ivaldi. Also wettete Loki schließlich mit seinem eigenen Kopf, dass Sindri und Brokkr keine so schönen und mächtigen Schätze erschaffen konnten wie die Söhne von Ivaldi. Die Zwerge nahmen diese Wette an und begannen mit der Arbeit an drei wertvollen Gegenständen.


Das erste Werk von Sindri und Brokkr war das goldhaarige Wildschwein Gullinbursti. Eine Kreatur, die besser als jedes Pferd durch Luft und Wasser laufen und im Dunkeln leuchten konnte.


Loki hatte nicht die Absicht, seinen Kopf zu verlieren, also verwandelte er sich, während er Gullinbursti machte, in eine Stechfliege und biss in Brokkr's Hand, die den Blasebalg pumpte. Der Biss störte ihn nicht und das große goldene Wildschwein kam perfekt aus der Schmiede.


Sindri legte mehr Gold ins Feuer, während Brokkr weiter den Blasebalg pumpte, um die Flammen heiß zu halten. Loki nahm wieder die Gestalt einer Beißfliege an und biss Brokkr diesmal in den Hals, aber der Zwerg schien es nicht einmal zu bemerken und Sindri brachte wieder ein Wunder aus Feuer hervor, einen Ring namens Draupnir. Ein wundersamer goldener Ring, der alle neun Nächte achtmal laicht.


Loki sah zu, wie Sindri nun Eisen ins Feuer legte, und er wurde sehr ängstlich, dass sein Plan scheitern würde, also griff er Brokkr diesmal wie eine stechende Fliege auf dem Augenlid an, und obwohl Sindri Brokkr sagte, dass dies ihre wichtigste Arbeit sei, die aus der Schmiede käme, musste Brokkr seine Hand kurz vom Blasebalg wegziehen, um das Blut von seinem Auge zu wischen. Was aus der Schmiede kam, war wunderbar, aber Sindri war überhaupt nicht zufrieden. Der Schatz, der aus der Schmiede kam, war ein großer Kriegshammer. Er wurde Mjolnir genannt und sein Name bedeutete "Blitz". Dieser Hammer konnte Berge spalten und kehrte immer in die Hand des Besitzers zurück, wenn er geworfen wurde, aber der Griff des Hammers war wegen Lokis Bosheit kurz. Aber bei näherer Betrachtung hielten die Zwerge es für genauso großartig wie ihre anderen Werke, wenn nicht sogar für noch mächtiger.


Loki ging sofort mit den sechs wertvollen Gegenständen nach Asgard und erzählte den Göttern, was er getan hatte. Es gab ein großes Gemurmel unter den Asgard. Loki gab das Geschenk eines goldenen Haares sofort an Thor, der sich sehr darüber freute, so dass die anderen Götter großes Interesse an Lokis Geschenken zeigten.


Freyr gab Loki das große goldene Wildschwein Gullinbursti und Skidbladnir, das größte Boot.


Dem Allvater Odin gab Loki den magischen Speer Gungnir, der sein Ziel nie verfehlte, und Draupnir, den goldenen Zauberring.

Und für Thor, die mächtigste Waffe von allen, Mjolnir. Obwohl der Griff kurz war, ergriff Thor ihn und hielt ihn hoch. Er stieß ein Brüllen aus, als der Donner am Himmel grollte.

Alle Anwesenden konnten die ehrfurchtgebietende Kraft des Mjolnir in Thors Hand spüren und wussten, dass er sich im Kampf gegen die Riesen von Jotunheim als unentbehrlich erweisen würde.


Die Götter betrachteten Mjolnir als das größte aller Artefakte. So erklärten Sindri und Brokkr, dass sie einen Anspruch auf Lokis Kopf hätten, was Loki sofort zurückwies und erklärte, dass sie einen Anspruch auf seinen Kopf, aber nicht auf seinen Hals haben könnten.


Die Götter sagten, dass es wahr sei, dass die Zwerge einen Anspruch auf Lokis Kopf hätten, aber dass sie seinen Hals nicht verletzen könnten. Die Zwerge waren verständlicherweise erzürnt, aber nach einem Gespräch mit Odin kamen sie zu einem Kompromiss.


Sie nähten Lokis Mund zu und kehrten nach Svartalfheim zurück und ließen Loki weniger glücklich, aber immer noch im Besitz seines eigenen Kopfes zurück.

← Älterer Post Neuerer Post →