Die Lieferung wird Ihnenangeboten !

Wer waren Sól und Máni in der nordischen Mythologie?

Geposted von lavergne frederic am

Wer waren Sól und Máni in der nordischen Mythologie?

In der nordischen Mythologie waren Sól und Máni die Göttin und der Gott der Sonne und des Mondes.
Im Gegensatz zu anderen Göttern des Himmels war ihre Reise über den Himmel jedoch ein Versuch, einem Paar hungriger Monster zu entkommen!

Nach der Vorstellung der Nordmänner fuhr die Göttin Sól jeden Tag den Wagen der Sonne über den Himmel. Nachts unternahm ihr Bruder Máni die gleiche Reise mit dem Mond.
Sól und Máni reisten jedoch nicht allein. Sól wurde von einem gefräßigen Wolf namens Hati gejagt, während Máni vor Hatis Schwester, Sköll, floh.

Bei Ragnarök würden sowohl Sól als auch Máni ihr langwieriges Rennen über den Himmel verlieren. Sie würden von den verfolgenden Wölfen gefangen und verschlungen werden.

Während ihr Schicksal bei Ragnarök eine bekannte Trope der nordischen Mythologie ist, zeigen die meisten anderen Aspekte von Sól und Máni, dass sie keine einzigartig germanischen Charaktere sind. Sie passen in weit verbreitete Archetypen von Sonnen- und Mondgottheiten.

Die beschwerliche Reise von Sól und Máni über den Himmel

In der nordischen Mythologie waren Sól und Máni die Gottheiten der Sonne und des Mondes.

Sie waren Bruder und Schwester, die Kinder eines Gottes namens Mundilfari. Sól verkörperte die Sonne, während ihr Bruder Máni der Gott des Mondes war.

Jeder von ihnen zog einen Wagen mit dem Licht seines Reiches über den Himmel. Sie reisten jedoch nicht allein.

Sól und Máni wurden jeweils von einem riesigen Wolf gejagt. Als Kinder von Fenrir, dem monströsen Sohn von Loki, versuchten diese Wölfe Tag und Nacht, Sól und Máni zu verschlingen.

Sól wurde von dem männlichen Wolf Hati gejagt. Seine Schwester Sköll jagte hinter Máni und dem Mond her. Beide trieben ihre Wagen so schnell sie konnten in Richtung Horizont, um den gefräßigen Wölfen zu entkommen.

Nach einigen Versionen ihrer Geschichte wurden Sól und Máni eigens geboren, um der Welt Licht zu geben und den Menschen zu ermöglichen, den Lauf der Zeit zu markieren. Als die Welt entstand, wussten sie nicht, wohin sie reisen sollten, also musste Odin ihnen den richtigen Weg über den Himmel zeigen.

In einer anderen Geschichte jedoch wurden Sól und Máni als Sterbliche geboren.

Ihr Vater, Mundilfari, war so erfreut über die Schönheit seiner Kinder, dass er sie nach Sonne und Mond benannte. Die Götter waren jedoch erzürnt über diese vermeintliche Arroganz und bestraften die Familie.

Sie setzten die Kinder in den Himmel, um die echte Sonne und den echten Mond auf ihren Wegen zu leiten. Mundilfari verlor seine Kinder und Sól und Máni wurden in eine Situation endloser Mühsal und Gefahr versetzt.

Jeden Tag wetteiferten sie mit Hati und Sköll über den Himmel. Wie die anderen Götter wussten sie jedoch, dass sie diesen Wettstreit schließlich verlieren würden.

Bei Ragnarök würden die Wölfe endlich ihre Beute fangen. Bevor die letzte Schlacht begann, würden Sköll und Hati Sól und Máni einholen, um sie ganz zu verschlingen.

Die Welt würde in totale Dunkelheit getaucht werden. Die Wölfe, so berichten einige Quellen, würden schließlich den Himmel verlassen und nach Midgard kommen, um die Toten zu fressen, die die Landschaft übersäen.

Laut der Prose Edda würde das Licht jedoch nicht für immer verloren sein.

Kurz vor ihrer Gefangennahme, aber Hati, würde Sól eine Tochter gebären. Sie würde so schön wie ihre Mutter sein und die Schlacht von Ragnarök überleben.

Die überlebenden Götter würden nach Asgard zurückkehren, um es wieder aufzubauen, neues Land würde entstehen, und ein überlebendes Menschenpaar würde aus den Ästen von Yggdrasil klettern. Wenn sie es taten, würde Sóls Tochter den Platz ihrer Mutter am Himmel einnehmen, um einer neuen Welt Licht zu geben.

Meine moderne Interpretation

Von allen Göttern der nordischen Mythologie sind Sól und Máni vielleicht am ehesten als Teil eines breiteren indoeuropäischen Archetyps zu erkennen.

Die meisten alten Kulturen wiesen ein Götterpaar zu, das die Sonne und den Mond repräsentiert. Sól und Máni werden jedoch in einer Weise dargestellt, die in ganz Europa verbreitet ist.

Sie sind sogar so eng mit anderen europäischen Göttern und Göttinnen verbunden, dass ihre Geschichte manchmal fälschlicherweise für eine spätere Ausgabe gehalten wird, die von anderen Kulturen inspiriert wurde.

Im ersten Teil des Archetyps sind sowohl Sól als auch Máni nach dem benannt, was sie repräsentieren. Ihre Namen bedeuten wörtlich übersetzt "Sonne" und "Mond".

Dies hat gelegentlich zu einer gewissen Verwirrung zwischen nordischer und römischer Mythologie geführt. Das lateinische Wort für die Sonne ist "sol" und auch ihr Gott wurde nach ihr benannt.

Während einige spätere Mythen höchstwahrscheinlich von römischen Quellen beeinflusst wurden, sind die Ähnlichkeiten zwischen dem nordischen Sól und dem römischen Sol eher auf eine entfernte sprachliche Verbindung als auf direkte Entlehnung zurückzuführen.

Tatsächlich wurde Sóls Name außerhalb von Skandinavien geändert, um die lokale Sprache widerzuspiegeln. In Deutschland war sie als Sunni bekannt, ein Name, der als das Wort "Sonne" ins Englische überging.

Die Ähnlichkeiten zeigen sich aber nicht nur in der Art der Namensgebung.

Ein gemeinsamer Aspekt der indoeuropäischen und semitischen Götter ist, dass sie eine Art Fahrzeug benutzen, um die Sonne und den Mond über den Himmel zu bewegen.

Dies zeigt sich schon in der altägyptischen Mythologie, in der der Sonnengott Ra oft auf einem Boot dargestellt wurde. Sól und Máni fahren Streitwagen, genau wie der griechische Helios und Selene.

Dass sich dieser Archetypus schon früh in der germanischen Religion herausgebildet hat, lässt sich an den archäologischen Funden ablesen. Eine in Seeland gefundene vergoldete Bronzestatue stammt aus der Zeit um 1400 v. Chr. und zeigt das bekannte Bild der Sonnenscheibe auf einem Pferdewagen.

Viele indogermanische Sonnen- und Mondgötter sind, wie Sól und Máni, auch Geschwister. Typischerweise sind sie auch von entgegengesetztem Geschlecht.

Dies ist bei den Griechen Apollo und Artemis der Fall, die viele der Attribute der Sonnen- und Mondgötter von den Titanen Helios und Selene übernommen haben.

Der einzige große Unterschied zwischen Sól und Máni und anderen Beispielen indoeuropäischer Sonnen- und Mondgottheiten liegt in ihren Geschlechtern.

Typischerweise stellten die indoeuropäischen Kulturen die Sonne als männlich und den Mond als ihr weibliches Gegenstück dar. Während andere Zivilisationen einige Variationen in dieser Darstellung zeigten, ist sie in Europa und Indien praktisch universell.

Die Norweger jedoch kehrten diese Geschlechterrollen um. Sól war die Sonnengöttin, während Máni eine männliche Gottheit des Mondes war.

Sprachwissenschaftler haben jedoch eine einfache Lösung für diese einzigartige Darstellung gefunden.

Die Charakterisierungen von Sól und Máni entsprechen ihrem Geschlecht in den germanischen Sprachen. Während das lateinische Wort sol zum Beispiel ein männliches Substantiv ist, ist sól im Nordischen weiblich.

Die umgekehrten Geschlechter der Gottheiten wurden also wahrscheinlich erdacht, um die Personifikationen an die Sprache anzupassen.

Sól und Máni passen genau in diesen Archetyp, obwohl sich andere nordische Götter stärker von solchen Archetypen unterscheiden. Die Norse zum Beispiel sahen ihre Götter typischerweise nicht als Personifikationen in der Art von Sól und Máni.

Dies deutet darauf hin, dass die Sonnen- und Mondgottheiten zu den ersten gehörten, die von den Germanen verehrt wurden und im Laufe der Zeit relativ unverändert blieben. Selbst Tausende von Jahren nach der Ausdifferenzierung anderer indogermanischer Sonnen- und Mondgottheiten passen Sól und Máni noch gut zu einem der ältesten Archetypen der Religion.

Zusammenfassung

Sól war die nordische Göttin der Sonne. Ihr Bruder Máni war der Gott des Mondes.

Beide fuhren mit einem Streitwagen über den Himmel. Sie wurden von einem Wolfspaar verfolgt, ebenfalls Bruder und Schwester, die sie schließlich bei Ragnarök vernichten sollten.

Einer späteren Geschichte zufolge verschwand jedoch nicht alles Licht, nachdem Sól und Máni getötet worden waren. Sóls Tochter sollte ihren Platz als Sonnengöttin einnehmen, als die Welt wiedergeboren wurde.

Während die Geschichte von Ragnarök eindeutig nordisch ist, zeigen andere Aspekte der Charaktere von Sól und Máni, dass sie Teil eines weiter verbreiteten Archetyps sind.

In den indoeuropäischen Religionen ist es üblich, dass Sonne und Mond als ein Götterpaar personifiziert werden, oft männlich und weiblich. Diese Götter und Göttinnen fuhren typischerweise in einer Art Fahrzeug über den Himmel, oft in denselben Wagen, die auch Sól und Máni fuhren.

Diese Gottheiten wurden in der Regel auch als Sonne und Mond in ihren eigenen Sprachen benannt, anstatt ihnen individuelle Namen zu geben. Für Sól und Máni ist dies wahrscheinlich der Grund, warum ihre Geschlechter das Gegenteil von anderen Gottheiten in dieser Tradition sind.

Sól und Máni passen so stark in diesen indoeuropäischen Archetyp, dass es wahrscheinlich ist, dass sie zu den ersten germanischen Göttern gehörten und mit ziemlicher Sicherheit die im Laufe der Zeit am meisten veränderten waren.

← Älterer Post Neuerer Post →