Die Lieferung wird Ihnenangeboten !

Wer war Kvasir in der nordischen Mythologie?

Geposted von lavergne frederic am

Wer war Kvasir in der nordischen Mythologie?

Die alten Norweger glaubten, dass die Gabe der Poesie aus dem Blut von Kvasir stammt, einem Mann, der aus der Vereinigung der Götter entstand.

Viele alte Kulturen schufen Mythen, die erklärten, wie die Menschen die Gabe erhielten, Kunst, Poesie und Musik zu schaffen. Bei den Nordmännern kamen diese Fähigkeiten aus dem Blut von Kvasir.

Kvasir war ein Mann, der aus der Allianz der beiden Göttertypen hervorging und über deren kombinierte Weisheit verfügte. Als er für dieses Wissen getötet wurde, wurde sein Blut verwendet, um einen magischen Met herzustellen, der besonders begünstigten Menschen Intelligenz und Inspiration gewährte.

Während Kvasir in vielen Mythen erwähnt wurde und in einigen Geschichten sogar eine wichtige Rolle spielte, war sein nachhaltigster Beitrag dieser Met der Poesie. Er ist besonders gut in Erinnerung geblieben, weil die Verfasser der großen Sagas und Eddas Kvasirs Met für ihre eigenen Worte gutgeschrieben haben.

Die nordische Legende, wie die Menschen die Gabe der Poesie erhielten, ist zwar blutig, aber auch nicht ganz einzigartig. Ihre Ursprünge liegen in diplomatischen Traditionen, dem Brauch der Alkoholherstellung und einer alten Erzählung, wie die Götter ihr heiliges Getränk stahlen.

Kvasir und die Metapher der Poesie

In der nordischen Mythologie gab es zwei Gruppen von Göttern, die Aenir und die Vasir.

Vor langer Zeit hatten diese beiden Gruppen gegeneinander um die Vorherrschaft gekämpft. Sie waren jedoch ebenbürtig, und keine Seite konnte einen Sieg erringen.

Schließlich riefen sie einen Waffenstillstand aus. Die beiden Gruppen trafen sich, um Bedingungen auszuhandeln, mit denen sie die Macht teilen und friedlich miteinander leben konnten.

Als Symbol ihres Waffenstillstands spuckten die Götter beider Seiten in einen großen Bottich. Sie machten sich diese Mischung zunutze und formten daraus einen Mann, Kvasir.

Kvasir war äußerst weise und es hieß, dass es keine Frage gab, auf die er nicht die Antwort wusste. Er reiste durch die Welt und teilte sein Wissen mit der menschlichen Rasse.

Kvasirs große Weisheit spielte in einigen der berühmtesten Geschichten der nordischen Mythologie eine Rolle.

Als zum Beispiel der Schwindler Loki beschuldigt wurde, den Gott Baldr getötet zu haben, nahm er die Gestalt eines Lachses an, um sich in einem Bach in der Nähe seines Hauses zu verstecken. Er dachte daran, was die Götter benutzen könnten, um ihn zu fangen, und knüpfte Leinenfäden zusammen, verbrannte das Ergebnis aber schnell, damit es nicht gegen ihn verwendet werden konnte.

Als die Götter ankamen, entdeckte Kvasir die Umrisse von Lokis grobem Netz in der Asche des Kamins. Er erkannte seinen Nutzen und damit, dass Loki sich als Lachs versteckte, und teilte seine Erkenntnis den Göttern mit.

Die Götter fertigten ein neues Netz an, um Loki zu fangen. Der Betrüger wurde für Baldrs Tod bestraft und dank der Klugheit von Kvasir wurde das Netz erfunden, um das Fischen zu erleichtern.

Kvasirs Intelligenz zog jedoch einige Eifersucht auf sich. Zwei Zwerge, Fjalar und Galar, kamen zu der Überzeugung, dass sie selbst eine solche Weisheit besitzen sollten.

Sie luden Kvasir in ihr Haus ein und töteten ihn, als er ankam. Sie füllten sein Blut in zwei Gefäße, Són und Boðn, und einen Topf namens Óðerir,

Die beiden Zwerge mischten das Blut mit Honig und ließen es gären. Es entstand ein starker Met, der ihnen zur Freude der mörderischen Zwerge etwas von Kvasirs legendärer Weisheit gewährte.

Fjalar und Galar erklärten Kvasirs Tod, indem sie den Göttern erzählten, er sei von seinem eigenen Intellekt so überwältigt worden, dass er daran erstickt sei.

Sie erfreuten sich jedoch nicht lange an den Früchten ihres Plans. Als sie später einen Riesen töteten, boten sie seinem Bruder den Met als Entschädigung an.

Odin erfuhr bald, dass der Riese Suttungr im Besitz eines Metes war, der ihn außergewöhnlich klug machte. Die Götter setzten die Geschichte des Metes zusammen und erkannten, dass er aus dem Blut von Kvasir hergestellt worden war.

Odin versuchte, den Met zurückzugewinnen, indem er sich als Arbeiter ausgab und einen Schluck davon als Bezahlung verlangte, aber Suttungr weigerte sich, ihn zu bezahlen, als die Zeit gekommen war. Stattdessen verführte Odin die Tochter des Riesen, Gunnlöd, und verbrachte drei Nächte mit ihr.

Für jede Nacht, die sie zusammen verbrachten, verlangte Odin einen Schluck Met. Er leerte jedoch jedes Gefäß in einem Zug aus und verwandelte sich schnell in einen Adler, um zu fliehen.

In seiner Eile, wegzufliegen, ließ Odin ein paar Tropfen des Met der Poesie auf den Boden fallen. Jeder konnte auf diesen winzigen Anteil zugreifen, aber er war unrein und die Fähigkeiten, die er gewährte, waren gering.

Der größte Teil des Metes blieb im Besitz von Odin. Er gab den Göttern und den wahrhaft begabtesten Dichtern der Erde kleine Schlucke davon und verlieh ihnen Inspiration und Intelligenz.

Meine moderne Interpretation

Viele Gelehrte glauben, dass die Legende des Kvasir seine Wurzeln in alten Ritualen hatte, die Frieden schufen und Gemeinschaften zusammenhielten.

Kvasir wurde angeblich aus der Spucke der Götter gebildet, die als Zeichen ihres Waffenstillstands vermischt wurde. Dies geht wahrscheinlich auf reale Praktiken zurück, bei denen sowohl das Vermischen von Spucke als auch der Konsum von Alkohol Zeichen des Friedensschlusses waren.

Tatsächlich hielt sich diese antike Tradition bis in die moderne Welt. Obwohl heute weniger populär, stammt die Praxis, vor dem Schütteln einer Vereinbarung in die Hand zu spucken, von diesem alten Ritual ab.

Obwohl dies aus der Mode gekommen ist, ist das gemeinsame Trinken immer noch eine gängige Methode, um Bindungen aufzubauen und zu stärken.

Die Herstellung des Met der Poesie kann auch auf alte Methoden der Herstellung eines groben alkoholischen Getränks aus gepressten Beeren zurückgehen.

In vielen alten Kulturen kamen die Menschen zusammen, um Beeren zu kauen und sie in ein zentrales Gefäß zu spucken, bevor sie gepresst wurden. Dies diente nicht nur dazu, die Gärung zu beschleunigen, da die Enzyme in ihrem Speichel halfen, die Früchte aufzuspalten, sondern auch dazu, den Zusammenhalt der Gemeinschaft zu stärken.

Tatsächlich könnte der Name Kvasir mit einem fermentierten Getränk zusammenhängen, das in vielen slawischen Ländern immer noch beliebt ist, dem Kwas. Da er von einer gemeinsamen Wortwurzel stammt, die sich auf Gärung und Alkohol bezieht, macht dies Kvasir zu einer Personifizierung solcher Getränke.

Als solcher repräsentierte Kvasir die gemeinsamen Getränke, die die Götter Aesir und Vanir verbanden. Er repräsentierte auch den Rausch, der Werke der Poesie und Kreativität inspirieren konnte.

Met war das Getränk der Wahl für die nordischen Götter, aber die Geschichte von Kvasir hat auch Parallelen außerhalb von Nordeuropa. In Indien war das Getränk der Götter Soma.

In den Sanskrit-Veden war Soma sowohl eine Pflanze als auch ein Getränk, das den Göttern ihre Vitalität verlieh. Ursprünglich wurde es gefangen gehalten und musste für die Götter gestohlen werden, entweder von Indra oder von einem Adler, der in dessen Auftrag handelte.

Die Ähnlichkeiten zwischen dem Diebstahl von Soma durch Indra und dem Diebstahl des Met der Poesie durch Odin zeigen, dass dies wahrscheinlich aus einer gemeinsamen proto-indoeuropäischen Quelle stammt.

Während Soma jedoch das exklusive Eigentum der Götter blieb, konnte der Met der Poesie geteilt werden. In der nordischen Schrift war das Blut von Kvasir ein gängiger Euphemismus für Poesie und Skalden sollen von Óðerir getrunken haben.

Zusammenfassung

In der nordischen Mythologie war Kvasir ein Mann, der nach dem Friedensschluss zwischen den Göttern Aesir und Vanir geschaffen wurde. Als die beiden Gruppen einen Waffenstillstand bildeten, spuckten sie in ein Gefäß und erschufen damit Kvasir.

Er war bekannt für seine außergewöhnliche Weisheit, die er nutzte, um sowohl den Menschen als auch den Göttern zu helfen. Als Loki zum Beispiel versuchte, sich nach dem Tod von Baldr zu verstecken, war es Kvasir, der ihn entdeckte, indem er erkannte, wofür das erste Netz verwendet werden konnte.

Kvasir war jedoch am berühmtesten, weil er die Quelle des Met der Poesie war.

Zwei Zwerge töteten Kvasir, um seine Weisheit zu erlangen. Sie mischten sein Blut mit Honig, um einen Met herzustellen, der Inspiration vermittelte.

Sie verloren den Met an einen Riesen, von dem er später von Odin in Form eines Adlers gestohlen wurde. Er behielt den Met und gab ihn an begünstigte Menschen, um sie zu großen Skalden oder Dichtern zu machen.

Die Geschichte von Kvasir ist wahrscheinlich inspiriert von der Verwendung von Spucke und Alkohol bei der Bildung von Bindungen, sowohl innerhalb von Gemeinschaften als auch zwischen ehemaligen Feinden. Sie spiegelt die traditionelle Art und Weise wider, wie man zu Vereinbarungen kommt und alkoholische Getränke herstellt.

Sie weist auch Parallelen zu einem alten indischen Mythos auf, in dem Indra Soma, das Getränk der Götter, stiehlt. Die Ähnlichkeiten zwischen den beiden Geschichten deuten darauf hin, dass sie einen proto-indoeuropäischen Ursprung haben.

Die Geschichte von Kvasir und dem Met der Poesie erinnerte sowohl in der Mythologie als auch in den Kennungen, oder poetischen Begriffen, der nordischen Schriftsteller. Sie schrieben ihre Worte dem Blut von Kvasir zu, einem Geschenk von Odin.

 

← Älterer Post Neuerer Post →