Die Lieferung wird Ihnenangeboten !

Runen-Wahrsagerei: Wie man die Runen liest

Geposted von lavergne frederic am

Runen-Wahrsagerei: Wie man die Runen liest

Die Runen der Wikinger sind ein faszinierendes Thema für Historiker und Mystiker gleichermaßen. Sie sind nicht nur ein Schriftsystem, das faszinierende Ausschnitte aus dem Leben der Wikinger offenbart, sondern die Wikinger glaubten auch, dass die nordischen Runen magische Eigenschaften haben, die von den wikingerzeitlichen Runenmeistern ausgenutzt und auch von modernen Wahrsagern verwendet wurden.

Werfen wir einen Blick auf die nordischen Runen und auf das, was wir über die alten Runen-Wahrsagepraktiken der Wikinger wissen. Aber lassen Sie uns auch einen Blick auf die moderne Runen-Divination werfen und einen kurzen Blick darauf werfen, wie man die nordischen Runen für die Divination verwendet.

Die nordischen Runen

Die Wikinger benutzten ein Runenalphabet als ihre Form der Schrift. Etwa vom 2. bis zum 8. Jahrhundert verwendeten sie das Elder Futhark, ein 24 Zeichen umfassendes Runenalphabet.
Im Laufe der Zeit wurde das Alphabet jedoch vereinfacht, wie es in vielen Sprachen üblich ist, und ab dem 8. Jahrhundert verwendeten sie das Alphabet des Jüngeren Futhark mit 16 Zeichen. Interessanterweise erweiterten die Angelsachsen und die Friesen zur gleichen Zeit dasselbe Runenalphabet und schufen das angelsächsische Futhorc.

Mit der Annahme des Christentums, das das Kirchenlatein und das lateinische Alphabet mit sich brachte, wurden die Runen weniger populär. Einige isolierte skandinavische Gemeinschaften benutzten die Runen jedoch noch bis ins frühe 20. Jahrhundert.

Magische Runen

Aber die Wikinger glaubten, dass die Runen mehr als nur ein Schriftsystem waren, sie glaubten, dass sie eine heilige Schrift waren, mit der man die Welt gestalten konnte. Zum Beispiel benutzten die Nornen, die nordischen Schicksale, die Runen, um die Schicksale der Menschen in die Rinde von Yggdrasil, dem Weltbaum, einzuschreiben.
Odin, die wichtigste nordische Gottheit, hängte sich neun Tage und Nächte lang an Yggdrasil auf, während er von seinem eigenen Speer durchbohrt wurde, um die Geheimnisse der Runen zu erlangen, die er dann mit den Menschen teilte.

Aber Odin zeigte den Menschen nicht nur, wie man die Runen zum Schreiben benutzt. Er zeigte ihnen auch, wie sie für die Magie verwendet werden konnten. Die Wikinger, die am geschicktesten mit den Runen umgehen konnten, nutzten die Runen, um Wahrsagerei zu betreiben. Sie beschrifteten auch Gegenstände mit Runen, z. B. um Schutzamulette zu schaffen oder ein Schwert zu beschriften, um den Sieg zu sichern.

Die Entwicklung der Praxis, Runen zu verwenden, um magische Symbole zu schaffen, wie z. B. Aegishjalmur (Helm der Ehrfurcht) und Vegvisir (nordischer Kompass), ist teilweise in den isländischen magischen Grimoires erhalten geblieben. Aber das ist ein Thema für einen anderen Tag.

 

Runen-Wahrsagerei der Wikinger

Wir wissen zwar, dass die Wikinger die Runen als Hilfsmittel zur Wahrsagerei benutzten, aber die Informationen darüber, wie genau dies geschah, sind verloren gegangen.

Unsere Annahmen darüber, wie die Wikinger mit den Runen wahrsagten, basieren hauptsächlich auf Beobachtungen, die der römische Historiker Tacitus hunderte von Jahren zuvor über germanische Praktiken gemacht hat.

Es wird angenommen, dass die Runen auf kleine Gegenstände, wie Stöcke oder Knochen, eingeritzt wurden. Ein Runenmeister würde dann eine Frage stellen und dann zumindest einige dieser beschrifteten Objekte vor sich werfen (oder sie - es gibt sehr gute Beweise dafür, dass Wikingerfrauen an der Wahrsagerei beteiligt waren). Je nachdem, wo die Runen landeten, würden sie dann eine Deutung vornehmen.

Aber das ist weitgehend die Grenze unseres bestätigbaren Wissens.

Moderne Runen-Deutung

Jahrhundert, als ein schwedischer Mystiker namens Johannes Bureus durch Visionen dazu inspiriert wurde, ein neues Runen-Wahrsagesystem zu schaffen, das die Runen des Jüngeren Futhark mit der Kabballah, einer jüdischen mystischen Tradition, verbindet.
Das System, das heute von den meisten Runen-Wünschelrutengängern verwendet wird, basiert jedoch auf dem Armanen-Runensystem, das von dem österreichischen Okkultisten Guido von List Anfang der 1900er Jahre geschaffen wurde. Sein System basiert auch auf dem jüngeren Futhark-Runenalphabet, das von den Wikingern verwendet wurde.

Viele Mystiker haben das Armanen-Runen-Wahrsagesystem im Laufe des letzten Jahrhunderts weiter angepasst und verfeinert.

Wie man die Runen liest

Mehrere verschiedene Arten, die Runen zum Wahrsagen zu lesen, wurden von Forschern und Mystikern entwickelt, und wenn Sie sich umsehen, werden Sie viele Ansätze finden.

Aber der Kern jeder Praxis ist die Verwendung der Runen, um sich mit Ihrer Intuition zu verbinden.
Während die Runen das Werkzeug für die Wahrsagerei sind, ist das Verstehen der Runen auf den "göttlichen Funken" in jeder Person angewiesen, um sie zu interpretieren.

Deshalb beginnt jede Wahrsagepraxis mit einer Art Ritual, das den Leser zur Ruhe kommen lässt, die Dinge loslässt, die seine Sicht vernebeln, und ihm erlaubt, sich mit seiner Intuition zu verbinden.

Nachdem der Leser vorbereitet ist, geht es darum, die Frage, die man beantwortet haben möchte, in das Universum hinauszuschicken, wiederum unter Nutzung der Kraft des Geistes.

Die Wikinger glaubten, dass alle natürlichen Kräfte der Welt miteinander verbunden sind und durch Yggdrasil, den Weltenbaum im Zentrum des Universums, fließen. Wenn Sie also eine Frage mit Absicht stellen, können Sie diese Kräfte anzapfen, um die Antwort zu finden.

Erst danach wirft der Leser die Runen, wirft sie hinunter, zieht sie aus einem Beutel oder verwendet eine ähnliche Methode. Sie werden dann eine Antwort interpretieren, die darauf basiert, welche Runen fallen und wo sie in Beziehung zueinander stehen.

Runenwurf

Es gibt viele verschiedene Anleitungen dafür, wie viele Runen geworfen werden sollten und wie. Die beiden beliebtesten Methoden sind das Auslegen von Mustern und das Werfen auf eine Karte.

Legen von Runen

Wenn Sie eine Legemethode verwenden, zeichnen Sie die Runen und platzieren sie in einem bestimmten Muster, um die Bedeutung zu offenbaren. Es gibt verschiedene Muster, die je nach Situation und den Vorlieben des Lesers ausgewählt werden.

Hier sind einige der gebräuchlichsten.

Die drei Nornen

Bei diesem einfachen Verfahren werden drei Runen geworfen und in einer horizontalen Linie ausgelegt.

Die erste Rune beleuchtet, welche Handlungen aus der Vergangenheit Sie in die aktuelle Situation gebracht haben.

Die zweite Rune charakterisiert Ihr aktuelles Problem und kann Ihnen helfen, es besser zu verstehen.

Die dritte Rune spielt auf das wahrscheinlichste zukünftige Ergebnis an, basierend auf dem aktuellen Stand der Dinge.

Die vier Zwerge

Das Gießen der vier Zwerge funktioniert ganz ähnlich, nur dass Sie die vier Runen in einem Kreis platzieren, wobei Sie oben beginnen und im Uhrzeigersinn arbeiten.

Die oberste Rune spielt wieder auf Dinge an, die bereits geschehen sind und Sie dorthin gebracht haben, wo Sie jetzt sind. Sie kann als die primäre "Ursachen"-Rune betrachtet werden.

Die Rune auf der rechten Seite charakterisiert die Dinge, die Sie tun und die die Situation beeinflussen, während die Rune auf der linken Seite den Einfluss beleuchtet, den andere haben.

Die Rune am unteren Ende schließlich offenbart eine Wahrheit über die Situation, die derzeit verborgen ist. Sie weist oft auf eine Motivation hin, die uns nicht bewusst ist oder die wir uns nicht eingestehen, die aber einen enormen Einfluss auf die aktuelle Situation hat.

Vé-Zweige

Für diesen Wurf legen Sie sieben Runen in einem V, wobei Sie unten beginnen und sich nach oben arbeiten, indem Sie die Runen, eine rechts und eine links, legen, bis Sie sieben Runen haben.

Die Rune am unteren Ende steht für die aktuelle Situation, und jede Linie, die von ihr ausgeht, für einen wahrscheinlichen möglichen Ausgang.

Die erste Rune auf dem Zweig stellt die wahrscheinlichste Aktion dar. Die zweite Rune offenbart die Motivation für diese Handlung, und die dritte Rune deutet auf das wahrscheinlichste Ergebnis hin.

Gießbretter

Die andere beliebte Methode ist die Verwendung eines Wurfbretts oder eines Bogens, auf dem Bereiche für die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft oder andere wichtige Regionen eingezeichnet sind. Nachdem Sie die Frage gestellt haben, werfen Sie die Runen nach unten, und wo sie landen, bestimmt, worauf sich jede Rune bezieht.

Manchmal werden die Namen der Welten des nordischen Kosmos auf die Tafel oder das Blatt gezeichnet und als Stellvertreter für Begriffe verwendet. Zum Beispiel repräsentieren äußere Reiche, wie Muspelheim und Jotunheim, das objektive Universum, während innere Reiche, wie Asgard und Helheim, psychologische Einflüsse darstellen. Der zentrale Bereich von Midgard repräsentiert dann, wie diese Elemente zusammenkommen.

Deutung

Die etablierte und vereinbarte Anleitung zur Deutung der einzelnen Runen hängt in Kombination mit Ihrer Intuition davon ab, welches Runensystem Sie genau verwenden. Die Interpretationen neigen auch dazu, sich zu ändern, je nachdem, ob die Rune aufrecht, auf den Kopf gestellt, auf die Seite gedreht und so weiter fällt.
Sie sind jedoch alle von den ursprünglichen Bedeutungen abgeleitet, die mit jeder Rune in der Wikingerzeit verbunden waren, obwohl sich diese Bedeutungen im Laufe der Jahrhunderte erheblich weiterentwickelt und erweitert haben.

Im Folgenden finden Sie eine Liste der Runen des Jüngeren Futhark und ihre traditionellen Bedeutungen. Wenn Sie jedoch mehr über ihre sich entwickelnden mystischen Bedeutungen wissen möchten, sind diese Informationen an vielen Stellen verfügbar.

Sind Sie gläubig?

Ob Sie an die Macht der Runen glauben oder nicht, ist eine Frage des Individuums. Es ist nicht schwer, sich vorzustellen, dass viele Wikinger sicherlich an die Macht der Runen glaubten, während es andere gab, die skeptisch waren und sich eher darauf konzentrierten, ihr eigenes Schicksal zu schmieden.

Was halten Sie von der Runen-Wahrsagerei?

← Älterer Post Neuerer Post →