Die Lieferung wird Ihnenangeboten !

Muspelheim Was ist das?

Geposted von lavergne frederic am

Muspelheim Was ist das?

Muspelheim war das Land des Feuers, das für die Erschaffung und Zerstörung der Welt unerlässlich war, aber war es wirklich ein Bestandteil der nordischen Mythologie?

Nach den überlieferten Legenden war Muspelheim die Urwelt des Feuers in der Kosmologie der Nordmänner.

Am Anfang der Schöpfung hatten sich die Hitze von Muspelheim und das Eis von Niflheim vereint, um Ymir zu erschaffen, den Riesen, dessen Körper zur Bildung der Welt verwendet wurde. Funken aus dem Reich des Feuers wurden zu Sonne, Mond und Sternen am Himmel.

Muspelheim war die Heimat einer Rasse von Feuerriesen, angeführt von Surtr. Als Feinde der Götter und der Menschen fielen sie ein und verbrannten die Welt bei Ragnarök.

Das meiste, was wir über dieses Land wissen, stammt jedoch aus einer einzigen Quelle.

Da es erst im 13. Jahrhundert geschrieben wurde, ist die Genauigkeit der Darstellung des wikingerzeitlichen Glaubens fraglich. Die Darstellung von Muspelheim und dem Ende der Welt könnte von vielen anderen Kulturen als den nordischen beeinflusst sein.

Muspelheim, Surtr und Ragnarök sind berühmte Elemente der nordischen Mythologie, aber Historiker glauben, dass die Geschichten vielleicht gar nicht ganz nordisch sind.

Muspelheim: Das Land des Feuers

In der nordischen Kosmologie war Muspelheim eine Welt des Feuers.

Laut den skandinavischen Schriftstellern gab es neun Welten, die vom großen Weltenbaum, Yggdrasil, getragen wurden. Nur eine davon, Midgard, war die Heimat der Menschen und konnte von ihnen gesehen werden.

Nach den bekanntesten Quellen war Muspelheim eine der ersten beiden Welten, die entstanden sind.

Am Anfang nahm die fast leere Leere von Ginnungagap den Raum ein, der später von den Neun Welten eingenommen werden sollte. Die Quelle Hvergelmir, die Yggdrasil speiste, begann, Wasser in diesen eigenschaftslosen Raum zu tropfen.
Die nördlichen Regionen von Ginnungagap waren so kalt, dass das Wasser zu dicken Eisschichten gefror. Der Südpol der Leere war jedoch heißer, und das tropfende Wasser ließ Funken in heftigen Stößen herausfliegen.

Der Norden wurde Niflheim, ein Land aus Eis und Frost. Der Süden wurde Muspelheim, das Land des Feuers.

Das Wasser und die Hitze, die sich in der Mitte von Ginnungagap trafen, vereinigten sich zu einem dichten Nebel. Daraus entstand die Gestalt von Ymir, dem Urriesen, aus dessen Körper später Midgard entstand.

Funken flogen weiterhin von Muspelheim aus, selbst als Midgard erschaffen wurde.

Diese wurden eingefangen und wurden zu Sonne, Mond und Sternen. Sie wurden in Ymirs Schädel platziert, der zur Kuppel des Himmels über Midgard wurde.

Muspelheim war eines der beiden Urreiche, aus denen der Rest der Neun Welten geschaffen wurde. Diese Welten erhoben sich entlang der Äste von Yggdrasil mit Niflheim und Muspelheim an beiden Enden.

Niflheim, die Welt der Kälte, wurde später zur Heimat von Hel, der Göttin der Toten. Ihre Untertanen, die verwesenden Gespenster, die im Leben Sünder und Verbrecher gewesen waren, residierten in diesem gefrorenen Reich.

Muspelheim hingegen war die Heimat einer Rasse von Jötnar, Kreaturen, die in der englischen Übersetzung meist als Riesen oder Trolle interpretiert werden. Die Feuerriesen von Muspelheim wurden von Surtr angeführt.

Bekannter als die nordische Schöpfungsgeschichte ist die Erzählung, wie die Welt zerstört wird. Ragnarök, das Ende der Welt, wurde in vielen Sagen der nordischen Mythologie vorausgesagt.

In diesen werden Muspelheim und seine Bewohner eine ebenso große Rolle bei der Zerstörung der Welt spielen wie bei ihrer Erschaffung.

Die Prose Edda und andere mittelalterliche Quellen besagen, dass Midgard und die Götterwelten bei Ragnarök von zwei Heeren überfallen werden. Hel wird die Toten aus Niflheim anführen, zusammen mit ihrem Vater Loki, wenn die Schlange Nidhogg sie aus der Wurzel des Weltenbaums befreit.

Surtr und die Feuerriesen werden vom Süden her einfallen. Sie werden die schrecklichen Feuer von Muspelheim mit sich bringen.

Wenn Surtr und die Riesen von Muspelheim beginnen, den Bífrost zu überqueren, die Regenbogenbrücke, die Midgard und Asgard verbindet, wird Heimdall das Horn blasen, das die letzte Schlacht zwischen den Göttern und ihren Feinden ankündigt.

Während sich die Götter in der letzten Schlacht vereinen, wird Surtr gegen Freyr antreten. Freyr wird im Kampf sterben, weil er sein bestes Schwert an seinen Diener Skírnir gegeben hat.

Surtr und die Feuerriesen werden die Welt verbrennen, während die Götter sterben. So wie Midgard durch die Funken von Muspelheim erschaffen wurde, werden seine Flammen es zerstören.

Das Land Midgard wird weggebrannt werden, aber die Prosa Edda sagt weiter, dass dies nur das Ende einer Ära sein wird. Neues fruchtbares Land wird entstehen und die überlebenden Götter und Menschen werden eine neue Welt erschaffen, während die Bewohner Muspelheims wieder in ihrer eigenen Welt eingeschlossen sein werden.

Meine moderne Interpretation

Die Geschichten von Muspelheim und die Rolle, die seine Bewohner in Ragnarök spielen werden, gelten als zentrale Aspekte der nordischen Mythologie. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass sie uns durch spätere Quellen überliefert wurden.
Eines der vollständigsten Werke über die Sagen des alten Skandinaviens ist die Prosa-Edda von Snorri Sturluson. Diese wurde jedoch erst im 13. Jahrhundert geschrieben.

Jahrhundert geschrieben. Die Wikingerzeit hatte ihren Höhepunkt fast dreihundert Jahre vor Sturlusons Zeit erreicht und Skandinavien war fast vollständig christianisiert, als die Prose Edda geschrieben wurde. Snorri Sturluson dokumentierte nicht die Glaubensvorstellungen seiner Zeit, sondern alte Geschichten aus einer Kultur, die sich schnell veränderte.

Sturluson war nicht nur nicht so vertraut mit den Mythen, wie es eine frühere skandinavische Person gewesen wäre, sondern wurde auch stärker von den Schriften anderer Kulturen beeinflusst. Das Christentum hatte die nordischen Länder unter den Einfluss einer nahöstlichen Religion gebracht, die durch die römische Kultur gefiltert worden war.

Viele moderne Historiker glauben, dass Sturlusons Sicht auf Ragnarök und die Rolle, die Muspelheim dabei spielen würde, weitgehend von diesen Kulturen beeinflusst war.

Surtr wurde in der Prose Edda mit einem flammenden Schwert dargestellt, was an die biblische Geschichte des Engels erinnert, der die Tore zum Garten Eden bewachte. Im Großen und Ganzen glauben diese Historiker, dass Sturlusons Armee von Feuerriesen stark von der mittelalterlichen christlichen Bildsprache der Dämonen und gefallenen Engel der Hölle beeinflusst wurde.

Die gesamte Geschichte von Ragnarök hat in der Tat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem christlichen Konzept von Armageddon.

Andere Historiker haben Ähnlichkeiten zwischen den Feuerriesen der Prose Edda und der deutschen Sage von den Roten Juden festgestellt. Nach deutschem Glauben aus der gleichen Zeit wie Sturlusons Schriften, würde einer der verlorenen Stämme Isreals eines Tages in Europa einfallen und das Ende der Welt herbeiführen.

Selbst wenn die Jötnar von Muspelheim ursprünglich nicht auf diesen Vorstellungen basierten, wurde die Version von Ragnarök in der Prosa-Edda, die bei weitem die vollständigste Darstellung ist, mit ziemlicher Sicherheit vom mittelalterlichen christlichen Glauben beeinflusst.

Die Elemente von Muspelheim, die nicht christlichen Ursprungs waren, sind vielleicht noch nicht so alt wie andere Aspekte der nordischen Mythologie.

Eine gängige Interpretation der Jötnar von Muspelheim ist, dass sie vulkanische Wesenheiten sind. Muspelheim und seine Beteiligung sowohl an der Erschaffung als auch an der Zerstörung der Welt haben Ähnlichkeiten mit Unterweltslegenden aus vielen anderen Kulturen.

Skandinavien ist jedoch keine vulkanische Region und die Geschichten von Muspelheim und Surtr sind zu prominent, um Relikte einer Kultur zu sein, die alt genug ist, um Erfahrungen mit Vulkanausbrüchen aus erster Hand zu haben.

Der einzige Ort in der nordischen Welt, der die vulkanische Natur von Muspelheim direkt beeinflusst haben könnte, wäre Island. Diese Insel wurde jedoch erst um das Jahr 1000 von den Nordmännern besiedelt.

Wenn Muspelheim und die Feuerriesen nach den isländischen Vulkanen modelliert wurden, wären sie spätere Ergänzungen der Mythologie gewesen. Einige Jötnar mögen ursprünglich als Feuerwesen konzipiert worden sein, aber die vulkanische Natur von Muspelheim und ihre Invasion in die Welt konnte nur aus Island stammen.

Dies könnte im frühen 11. Jahrhundert begonnen haben, als Island erstmals von Dänen besiedelt wurde. Snorri Sturluson selbst war jedoch Isländer, was es ebenso wahrscheinlich macht, dass der Ausbruch der Feuerwesen, um die Welt zu verbrennen, eine weitere seiner Ergänzungen zur Mythologie seiner Vorfahren war.

Zusammenfassung

Laut der Prosa-Edda, der vollständigsten Nacherzählung der nordischen Mythologie, war Muspelheim ein ursprüngliches Land des Feuers. Seine Hitze hatte das Eis von Niflheim geschmolzen, um Ymir zu erschaffen, den Riesen, dessen Körper benutzt wurde, um die Welt der Menschen zu erschaffen, und Funken aus Muspelheim wurden die Sonne, der Mond und die Sterne.

Die Feuerriesen, oder Jötnar, von Muspelheim wurden von Surtr beherrscht. Mit seinem feurigen Schwert führte er sie bei Ragnarök nach Midgard und Asgard und verbrannte die Welt und fast jeden in ihr.

Die Prosa-Edda wurde jedoch erst im 13. Jahrhundert geschrieben. Zu diesem Zeitpunkt war die nordische Kultur bereits weitgehend durch die Annahme des Christentums und den zunehmenden Kontakt mit anderen europäischen Kulturen beeinflusst worden.

Die Geschichten der Prose Edda, insbesondere die Darstellungen der Feuerriesen und Ragnarök, zeigen Ähnlichkeiten mit biblischen Szenen und mittelalterlichen deutschen Glaubensvorstellungen.

Elemente der Geschichte, die möglicherweise aus der Zeit vor dem Christentum stammen, sind wahrscheinlich noch aus einer späteren Periode der nordischen Geschichte. Die vulkanischen Elemente von Muspelheim können nur von der Landschaft Islands beeinflusst worden sein, das erst um das Jahr 1000 besiedelt wurde.

Während Muspelheims Rolle bei der Erschaffung und Zerstörung der Welt ikonische Merkmale der nordischen Überlieferung sind, ist es wahrscheinlich, dass sie der Mythologie zu einer Zeit hinzugefügt wurden, als der Glaube an die heidnischen Götter der Wikinger schon fast vergessen war.

← Älterer Post Neuerer Post →